Hereditary – Das Vermächtnis – Review (BluRay)

© Splendid Film
Am 26. Oktober 2018 kommt „Hereditary – Das Vermächtnis“ auf BluRay, DVD und VoD raus. Wir hatten vorab die Möglichkeit die BluRay zu sichten und sagen Euch wie wir zu dem Film stehen. Die Reviews der Kinobesucher sind bisher sehr gemischt.

Vermutlich kein Genre hat soviele Teilbereiche wie das des Horrors. Und vielleicht liegt es auch genau daran, dass keine anderen Filme so extrem unterschiedliche Kritiken bekommen wie Horrorfilme. Als wir im Vorfeld von „Hereditary – Das Vermächtnis“ geschaut haben was die Zuschauer sagten, war genau das der Fall. Von Meisterwerk bis kompletter Müll war hier alles dabei. Aus Kritikersicht eine tolle Sache, denn selbst wenn der Film nicht spannend sein sollte, so ist es zumindest spannend welche eigene Meinung man am Ende haben würde.

Um was geht es in „Hereditary – Das Vermächtnis“?

Familie Graham führt ein beschauliches Leben: Annie (Toni Collette) ist eine liebevolle Mutter und lebt zusammen mit ihrem Mann Steve (Gabriel Byrne) und ihren beiden Kindern Peter (Alex Wolff) und Charlie (Milly Shapiro) etwas abgelegen am Waldrand. Als Annies Mutter Ellen, das Oberhaupt der Familie, stirbt, muss sich die Familie mit mysteriösen und grauenhaften Ereignissen auseinandersetzen. Nach und nach kommen die furchterregenden Geheimnisse ihrer Ahnen ans Licht. Für Annie, Steve, Peter und Charlie beginnt plötzlich ein Wettlauf gegen ihr dunkles und unheilvolles Schicksal, welches ihre Ahnen ihnen hinterlassen haben…

 

 

Unsere Meinung

Es ist wirklich schwierig einen überzeugenden Horrorfilm zu schreiben und dann umzusetzen. In diesem Fall kam ein durchaus solider Film heraus der überwiegend von dem herausragenden Schauspiel von Toni Collette getragen wird. Die Regiearbeit von Ari Aster ist im Bereich Bild und Ton einwandfrei.

Und trotzdem krankt aus unserer Sicht der Film an einigen Ecken. So haben wir eine Story die sich von ganz vielen anderen Filmen bedient und nicht wirklich viel Neues zeigt. Wir haben im Kern einen abgetrennten Kopf (mit wenig Blut), ein Mensch mit Krabbelviehchern, Personen die an Wände und Decken laufen, Gläserrücken, Dämonen, Schlafwandeln, Puppen(-häuser) und ein paar Dinge mehr was man alles schon gesehen hat. Alles kommt einem vor wie ein großer Mix, aber nichts so richtig. Tatsächlich ist die Mutter selbst am gruseligsten, was wiederum am grandiosen Schauspiel liegt.

Ebenfalls schwierig ist die Geschwindigkeit des Films. Wir haben hier einen Film mit über 2 Stunden Laufzeit der sich wirklich zieht. Gerade der Anfang fühlt sich eher nach einem Familiendrama an als wie nach einem Horrorfilm. Die zweite Hälfte hat dann das richtige Tempo aber man findet nicht so wirklich einen Faden den man verfolgen kann. Immer wenn man glaubt ihn gefunden zu haben wird ein wenig die Richtung gewechselt. Kleine Plottwists sind was tolles, aber müssen an die richtige Stelle gesetzt werden, was hier leider nicht der Fall ist.

Ebenfalls fehlt uns einfach mehr Hintergrund zu einzelnen Charakteren und deren Beweggründe etwas zu tun. Wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt bleibt dumm. Und weil wir nicht fragen können ist dies wohl so. Schade denn der Film hat wirklich Potenzial. Sehr gute Schauspieler, gute Regiearbeit, prinzipiell eine interessante Thematik.

Die Ausstattung der normalen BluRay (in schwarzer Hülle) ist gewöhnlich und wird durch ein wenig Bonusmaterial ergänzt. Hier gibt es keine Überraschungen.

Fazit

„Hereditary – Das Vermächtnis“ bleibt für uns hinter den Erwartungen. Von den 3 Möglichkeiten die man so hat (Positiv, Negativ, Neutral) wollen wir eine Neutrale Stellung einnehmen. Auch wenn wir uns ebenfalls sehr mit den negativen Seiten des Films beschäftigen so ist er trotzdem kein völliger Müll und man kann ihn sich durchaus ansehen. Gerade aufgrund des Tons und der Schauspielerischen Leistung ist er sehenswert. Unser Tipp: Evtl. auf ein Angebot warten oder zu gegebener Zeit gebraucht erwerben.

Hereditary - Das Vermächtnis

6.2

Wertung

6.2/10

Pros

  • Sehr gutes Schauspiel
  • Sehr gute Kameraarbeit
  • Sehr gut gewählter Sound

Cons

  • Langatmig
  • Alles schon gesehen
  • Wilder Mix
  • Es wird zuwenig auf alles eingegangen.

Heiko Alexander

Mein Name ist Heiko Alexander und bin 1978 geboren. Also bin ich schon eine ganze Weile auf diesem Planeten. Schon seit meiner frühen Jugend bin ich leidenschaftlicher "Filmekucker". Aus diesem Grund besuche ich so oft es geht das Kino und habe auch Zuhause ein kleines Filmarchiv. Da ich gerne über Filme und alles drumherum diskutiere, bewege ich mich nicht nur in entsprechenden Foren und Gruppen sondern betreibe auch diese Seite. Jede Review stellt nur meine eigene, ganz persönliche, Meinung dar. Die kann, muss sich aber nicht mit Eurer decken. Ich bitte dies immer zu berücksichtigen. Aber gerne können wir über die unterschiedlichen Ansichten plauern - sprecht mich einfach an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere