Convoy (1978) – Review (BluRay)

© Universum Film
Kennt Ihr diese Filme die man vor zum Teil Jahrzehnten gesehen hat und einem irgendwie sehr cool und kultig in Erinnerung geblieben sind? Bei mir ist einer dieser Filme „Convoy“ aus dem Jahre 1978.

1978, ein wundervolles Jahr. Nicht nur dass „Dallas“ erstmals in den USA ausgestrahlt wurde, nein auch noch meine Wenigkeit erblickte das Licht der Welt. Achja und es gab natürlich viele tolle Filme wie zum Beispiel Grease, Rocky 2 oder Halloween. Und es gab „Convoy“, ein Film über rebellierende und demonstrierende Trucker in den USA. Als ich diesen Film erstmals gesehen habe war es wohl um das Jahr 1985 auf VHS und mit meinen kindlichen Augen war dieser Streifen natürlich toll. Harte Kerle und (damals) geile Trucks – was will man mehr. Diese Begeisterung hat sich über die Jahrzehnte gehalten. Aber außer einmal in einem dritten Programm hatte ich diesen Film nichtmehr gesehen. Umso mehr hat es mich gefreut dass ich die Gelegenheit bekommen habe den Film in seiner Neuauflage auf BluRay anschauen zu können. Aber, sind Erinnerungen wirklich immer so richtig?

Worum es geht.

Die Fernfahrer von Arizona und die Polizei führen einen Kleinkrieg. In einer Bar eskaliert der Konflikt und es kommt zu einer Schlägerei. Um einer Strafe und der Rache des korrupten Sheriffs Lyle Wallace zu entgehen, tun sich die Trucker zu einem Konvoi zusammen, dem sich auf ihrem Weg in Richtung New Mexico immer mehr Trucks anschließen. Schon bald werden die siegreichen Fahrer überall im Land für ihren Mut gefeiert. Doch die Polizei lässt nicht locker und versucht mit allen Mitteln, den Konvoi zu stoppen.

 

Mit Abstand betrachtet.

„Convoy“ ist einer dieser Filme die man mit einer sehr rosaroten Brille in seiner Erinnerung sieht. Einen ähnlichen Effekt habe ich immer wenn ich an alte Computerspiele denke. Letztens habe ich mit einer tollen Erinnerung GTA 3 eingelegt und musste mich echt Fragen was für Bilder dazu ich mir in meinem Kopf gemalt habe, mit dem was da auf dem Bildschirm war hatte das nichts zu tun.

Nun sieht „Convoy“ auf BluRay wirklich nicht schlecht aus. Es ist erstaunlich welche Bildqualität (2,35:1 (1080p/24 Full HD)) man noch aus so alten Streifen erreichen kann. Hierfür ein klarer Pluspunkt. Auch der Ton (Stereo DTS-HD MA) geht soweit aufgrund der Umstände klar. Extras bei einem so alten Film zu finden ist gar nicht so einfach. Aber hier haben wir erstaunlich viel mit an Board wie zum Beispiel die Dokumentation: „Passion & Poesie – Sams Trucker-Film“, Featurettes, Trailer und einiges mehr.

Das Schauspiel ist 70er Jahre mäßig ok. Damals hätte ich vermutlich großartig geschrieben, aber ich hatte weder die Fähigkeiten dazu noch digitale Plattformen. Die wesentlichen Schauspieler sind wohl Kris Kristofferson, Ali MacGraw und Ernest Borgnine. Alle machen wie gesagt einen soliden, wenn auch nicht überragenden Job.

Aber kommen wir zu dem wo überhaupt kein guter Job gemacht wurde. Regie und Drehbuch sind mit heutigen Maßstäben gemessen einfach sehr dürftig. Was in Erinnerung geblieben ist lässt sich nur mit Filmliebe und verklärter Movieromantik erklären. Ich habe schon oft anderen Filminteressierten von diesem Film vorgeschwärmt. Werde ich wohl nicht mehr tun. Mit Abstand betrachtet sind die Erinnerungen einfach falsch. Was uns hier Sam Peckinpah präsentiert lässt sich maximal mit seinen damals schon vorhandenen Suchtproblemen erklären. Keine Frage. Es stellt sich eine Gewisse „Cowboyromantik“ ein. Auch die Kameraführung ist in Ordnung, obgleich die Zeitlupenszenen irgendwie komisch aussehen. Aber die Handlung und Glaubwürdigkeit des Films lässt dann doch sehr zu wünschen übrig. Die Charaktere sind flach gezeichnet, flacher geht es kaum. Und was bewegt Trucker dazu einfach Ihre Arbeit niederzulegen? Was passiert mit der Ware und den Auftraggebern? Nach Mexico flüchten ist klar, aber dann? Insgesamt ist das agieren der Trucker nicht erklärbar. Und „ist ja nur ein Film“ lasse ich hier nicht gelten. „Convoy“ ist weder lustig noch wirklich Actionreich. Da erwarte ich einfach eine solide Handlung. Zumindest mein 40 jähriges Ich. Das 7 jährige Ich hat eh nur Trucks gesehen. Auch merkwürdig: Die Trucker demonstrieren für bessere Verhältnisse und faire Bedingungen sowie Verständnis. Gleichzeitig zerlegen die Trucker aber eine halbe Kleinstadt mit Ihren Kisten. Wohlgemerkt, Gebäude und Eigentum privater Personen die nichts für die Situation können. Trotzdem wird am Ende der Trupp bzw. ein Einzelner daraus von den Menschen gefeiert. Aber immerhin kommt die Sache mit dem Rassismus ganz gut raus, das wertet die investierten 111 Minuten etwas auf.

Fazit:

Was bleibt ist die Erinnerung. „Convoy“ ist für mich weiterhin ein Kultfilm, aber nicht mehr der geniale Film als den ich ihn in Erinnerung hatte. Die Story und Charaktere sind einfach zu schlecht um aus den Film das zu machen was er eigentlich sein könnte – nämlich ein richtig guter Film. Stattdessen sehen wir hier eigentlich gute Schauspieler, verheizt in einer mäßigen Story. Was ist also mein Tipp? Film kaufen und sich des Kultes wegen ins Regal stellen. Anschauen? Nur für wirkliche Fans die noch genau wissen was „Convoy“ ist.

„Convoy“ ist seit dem 25. Januar 2019 auf Blu-ray, DVD und digital erhältlich.

Convoy (1978)

4.5

Wertung

4.5/10

Pros

  • Kultstatus
  • Technisch einer BD würdig
  • Trucks!

Cons

  • Schlechte Regie und schlechtes Buch
  • Dürftige Charaktere
  • Unglaubwürdig

Heiko Alexander

Mein Name ist Heiko Alexander und bin 1978 geboren. Also bin ich schon eine ganze Weile auf diesem Planeten. Schon seit meiner frühen Jugend bin ich leidenschaftlicher "Filmekucker". Aus diesem Grund besuche ich so oft es geht das Kino und habe auch Zuhause ein kleines Filmarchiv. Da ich gerne über Filme und alles drumherum diskutiere, bewege ich mich nicht nur in entsprechenden Foren und Gruppen sondern betreibe auch diese Seite. Jede Review stellt nur meine eigene, ganz persönliche, Meinung dar. Die kann, muss sich aber nicht mit Eurer decken. Ich bitte dies immer zu berücksichtigen. Aber gerne können wir über die unterschiedlichen Ansichten plauern - sprecht mich einfach an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere